"Macho Man": Christian Ulmen ab 29.10.2015 im Kino

Dienstag, 27.10.2015 13:13 Uhr | Tags: Film der Woche | Bewertung:

Models versus "Macho Man": Daniel alias Christian Ulmen als Licht-Double im Fotostudio

Models versus "Macho Man": Daniel alias Christian Ulmen als Licht-Double im Fotostudio
© Universum Film


Die rasante Erfolgsgeschichte von Grimme-Preisträger Moritz Netenjakobs Romanbestseller "Macho Man" setzt sich am 29. Oktober 2015 in den deutschen Kinos fort: Christian Ulmen und Aylin Tezel spielen die beiden Hauptrollen in der Verfilmung von Regisseur Christof Wahl. Und in einer der stark besetzten Nebenrollen ist sogar DFB-Nationalspieler Lukas Podolski als Gast zu erleben!

Nach dem Erfolg von "Maria, ihm schmeckts nicht!" brilliert Christian Ulmen ("Männerherzen") nun in seiner wunderbar komischen Rolle als deutsches Weichei, das zum Macho mutiert. Christof Wahl ("Keinohrhasen", "Fack ju Göhte") verfilmte den Spiegel-Bestseller-Roman von Moritz Netenjakob (Kiepenheuer & Witsch), der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet. An Ulmens Seite überzeugt Aylin Tezel ("Coming In", "Almanya – Willkommen in Deutschland", „Tatort“) als selbstbewusste Traumfrau. Auch die Nebenrollen sind hochkarätig besetzt, darunter Axel Stein ("Harte Jungs", "Nicht mein Tag"), Samuel Finzi ("Kokowääh", "Honig im Kopf"), Inez Bjørg David ("Männerherzen"), Vladimir Burlakov ("Ausgerechnet Sibirien") und Nora Tschirner ("Keinohrhasen", "Offroad"). Gitta Schweighöfer ("Irre sind männlich") und Peter Prager ("Jesus liebt mich") spielen Daniels Eltern. Aylins Eltern werden von Vedat Erincin ("Almanya - Willkommen in Deutschland") und Lilay Huser ("Almanya - Willkommen in Deutschland", "3 Zimmer/Küche/Bad", "Am Himmel der Tag") und Aylins Bruder Cem von Dar Salim („Game of Thrones“, "Honig im Kopf") verkörpert. Der Fußballweltmeister Lukas Podolski übernimmt eine Gastrolle.

Inhalt
Daniel (Christian Ulmen) weiß genau, was Frauen wollen: ein selbstbewusstes männliches Auftreten und gestählte Muskeln – all das, womit er leider nicht dienen kann, denn Daniel wurde von seinen 68er-Eltern zum Weichei und Frauenversteher erzogen. Doch im Urlaub in der Türkei passiert ein Wunder: Die bezaubernde Aylin (Aylin Tezel), in die der ganze Club verliebt ist, interessiert sich ausgerechnet für ihn – den Schattenparker, den intellektuellen Warmduscher. Ein Volltreffer! Daniel schwebt im siebten Himmel, doch zurück in Deutschland wird er bald auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Wie überlebt ein Frauenversteher in einer Welt voller Machos? Da hilft nur eins – ein Macho-Crashkurs von Aylins Bruder Cem (Dar Salim). Ein cooles neues Outfit, türkische Clubs, über Griechen-Witze lachen und mit Aylins Cousinen flirten? Alles kein Problem für Daniel, der zunehmend Gefallen an seiner neuen Rolle findet. Mit seiner aufpolierten Männlichkeit punktet er nun zwar bei Aylins Familie, aber mit ungeahnten Folgen bei seiner Angebeteten…

Fazit
Auch wenn Christian Ulmen schon lustiger zu erleben war, glänzt er in dieser starbesetzten Culture-Clash-Komödie wieder in der bewährten Rolle des schrulligen Außenseiters. Seine Stärken bezieht "Macho Man" aber vor allem aus der geschlossenen Ensembleleistung.
 
[rex]

Mit Freunden teilen


Kommentare

Artikel, die dich auch interessieren könnten

HappySpots Einkaufstipps