The BossHoss am 26.04.2016 in der Doku-Reihe "Die Story" auf VOX

Dienstag, 26.04.2016 14:13 Uhr | Tags: VOX, Dokumentation | Bewertung:

Direkt im Anschluss an "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" dreht sich alles um den Sänger des Abends. In der Doku-Reihe "Die Story" begibt sich Jeannine Michaelsen wieder anhand von Fotos und Erinnerungsstücken mit den Tauschkonzert-Künstlern auf eine Zeitreise durch das Privatleben und die Karriere der Music-Acts. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Country und Rock sind sie seit Jahren eine feste Größe in der deutschen Musikszene: The BossHoss

Zu ihrem zehnjährigen Bandjubiläum blicken sie bereits auf zahlreiche Erfolge zurück: ECHO-Auszeichnung, sechs Alben in den deutschen Top 10, fast 2 Millionen verkaufte Tonträger und ekstatische Liveshows in den großen Arenen und Hallen der Republik. Dabei spielt die siebenköpfige Band "The BossHoss" aus Berlin um die Frontmänner Sascha Vollmer ("Hoss Power") und Alec Völkel ("Boss Burns") nach ihrer Gründung 2004 zunächst nur bei privaten Feiern und in kleinen Berliner Clubs. Doch die Band, deren Name aus dem 1965 veröffentlichten "The Sonics"-Song "The Real BossHoss" stammt, wird schnell zum Geheimtipp.

Noch im Gründungsjahr schließt die Band ihren ersten Major-Vertrag bei Universal Music ab und erlangt mit ihrer Cover-Version im Westernstil von "Like Ice In The Sunshine" bundesweit Bekanntheit. Der große Durchbruch gelang "The BossHoss" dann ein Jahr später mit ihrem ersten Album "Internashville Urban Hymns", das auf Platz 11 der deutschen Charts klettert. Vor allem als Live-Band können sich die Cowboys aus Berlin einen Namen machen: 2005 spielen sie 182 Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden. Auch 2006 treten "The BossHoss" mit ihrem zweiten Album "Rodeo Radio", das auf Platz 6 der deutschen Charts stürmt und wie sein Vorgänger Goldstatus erreicht, über 150 Mal auf. Außerdem steuert die Gruppe die Filmmusik zur Komödie "FC Venus - Angriff ist die beste Verteidigung" mit Christian Ulmen und Nora Tschirner bei.

2007 verlässt die Band dann erstmals Europa und geht auf Tour in Kanada. Im selben Jahr wird auch Album Nummer 3 ein Erfolg: "Stallion Battalion" (2007) schafft es genau wie "Do or Die" (2009) in die Top 10. Es folgen Auftritte auf dem "Wacken Open Air", bei "Rock im Park" und "Rock am Ring" sowie 2010 das erste Best-of-Album "Low Voltage". 2011 erscheint dann ihr neues Album "Liberty of Action", das auf Platz 4 der Charts steigt und Platinstatus erreicht. Die Single "Don´t Gimme That" platziert sich in den Top 10. Das Album "Flames of Fame" (2013) steht dem in nichts nach und schafft es in Deutschland sogar auf Platz 2. Für ihre großen musikalischen Erfolge räumen "The BossHoss" 2014 den ECHO als beste "Gruppe national Rock/Pop" ab und gewinnen den World Music Award in der Kategorie "Best Live Act". Im Herbst 2015 veröffentlichen "The BossHoss" zum zehnjährigen Jubiläum mit "Dos Bros" ihr achtes Studioalbum und gehen mit einem neuen Coversong-Album, spannenden Featuring-Gästen und Kollaborationen zurück zu ihren Wurzeln.

Mit Freunden teilen


Kommentare

Artikel, die dich auch interessieren könnten

HappySpots Einkaufstipps