"Pets" Richtiger Umgang mit Herrchen und Frauchen

Donnerstag, 28.07.2016 16:16 Uhr | Tags: Film der Woche, Gewinnspiel | Bewertung:

Am 29. Juli 2016 in den deutschen Kinos gestartet: 3D-Film "Pets" von Chris Renaud

Am 29. Juli 2016 in den deutschen Kinos gestartet: 3D-Film "Pets" von Chris Renaud
© Illumination Entertainment/Universal Pictures


Die ganze Wahrheit über das aufregende Eigenleben unserer tierischen Mitbewohner während der Abwesenheit von Herrchen und Frauchen beantwortet der 3D-Animationsfilm "Pets" von Illumination Entertainment und Universal Pictures, der am 28. Juli 2016 in den deutschen Kinos gestartet ist. Hier geben die Tiere gute Tipps für den richtigen Umgang mit Herrchen und Frauchen. 

Richtig:

1) Vermittle bei jedem Abschied deines Herrchens/Frauchens den Eindruck, du würdest ihn/sie ganz doll vermissen. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass für dich später als „kleine Wiedergutmachung“ Futter von dieser teuren Marke oder sogar ein neues Spielzeug rausspringt. Max, zum Beispiel, bleibt auch schon einmal den ganzen Tag vor der Haustür sitzen und wartet, bis seine liebste Katie zurückkehrt. Ihre Überraschungen können aber schon auch mal sehr „groß“ und „haarig“, aber nicht unbedingt zufriedenstellend ausfallen.

2) Der Fernseher und andere elektronische Geräte, die du während Herrchens/Frauchens Abwesenheit benutzt, müssen am Ende unbedingt wieder ausgeschaltet werden, damit wirklich niemand darauf kommt, was der wahre Grund für die ständig steigenden Stromkosten in der Wohnung ist! Das gilt übrigens auch für verschobene Möbel. Mel kennt die Koordinaten des Sessels natürlich perfekt!

3) Es ist völlig OK, wenn du die Teigknetmaschine in der Küche zum Rückenkraulen benutzt, solange du nirgendwo verräterische Spuren hinterlässt. Was der Mensch nicht weiß, macht ihn nicht heiß... Also sammle immer alle Haare ein, die (an eigentlich verbotenen Orten) einen Verdacht auf dich lenken könnten, und lass sie irgendwo verschwinden. Buddy mit Kurzhaarfell macht sich da weniger Sorgen.

4) Bekanntlich gibt es jede Menge Futter, das überhaupt nicht schmeckt, was Herrchen/Frauchen aber leider nie kapieren werden – seien es die Reste vom Familienessen (das ja wohl nicht zufällig übriggeblieben ist, oder?!...), dieses trockene Hartfutter ohne Soße oder jenes neumodische, geschmacksneutrale Bio-Zeug. Iss es trotzdem! Sonst denkt noch jemand, du bist krank, und bringt dich zum Tierarzt, was am Ende wesentlich unangenehmer wäre, als ekliges Futter zu verputzen! Hol dir einfach das gute Zeug selbst aus dem Schrank, sobald du allein zu Hause bist! Kühlschrank-Experte und Gourmet Chloe kennt sich da bestens aus!

Falsch:

1) ... Iss von einer Leckerei jedoch niemals ALLES auf, sondern lass stets ein bisschen was übrig. Wenn Dinge komplett verschwinden (und im Kühlschrank nur ein leerer Teller zurückbleibt), fällt das nämlich viel schneller auf, als wenn nur Teile des Essens abhandenkommen. Auffällig unauffällig aus dem Kühlschrank stibitzen? Die gut genährte Chloe hinterlässt immer einen Anstandsrest.

2) Lass bei deinem Herrchen/Frauchen niemals den Eindruck entstehen, der tonangebende Part eurer Beziehung könnte am UNTEREN Ende der Leine laufen. Wahre immer den schönen Schein, dein(e) Besitzer(in) hätte das Sagen. So vermeidest du, zu einem lästigen Hundetrainer geschleift zu werden, der dir „Manieren“ beibringen soll. Oder beherrsche die Regeln der Straße, so wie Duke. Dann kannst du abhauen – wann immer du willst!

3) Begeh nicht den Fehler zu glauben, Menschen würden auch nur ein einziges Wort von dem verstehen, was du sagst! Für die Kommunikation musst du notgedrungen auf Mimik und Gesten zurückgreifen – Knurren, mit dem Schwanz wedeln, den Kopf schieflegen; du weißt schon, eben das ganze Programm. Aber nimm Herrchen/Frauchen ihre Begriffsstutzigkeit nicht übel, die Sprache der Tiere übersteigt eben einfach ihren Horizont. Und Max, Schwanzwedeln ist denkbar ungünstig, wenn du ein ernstes Anliegen hast, das verwirrt Katie!

4) Leg dich beim Gassi gehen niemals mit einem anderen Tier an – egal, wie sehr er/sie dich auch provoziert hat! Menschen mögen tierische Streitereien nämlich überhaupt nicht, obwohl sie sich untereinander ja selbst dauernd in die Haare bekommen... Wie dem auch sei, denk dir deinen Teil und reg dich nicht auf, sonst wird zu deiner „Beruhigung“ nur wieder unnötig an deiner ohnehin schon unbequemen Leine gezerrt und „Aus!“, „Aus!“, „Aus!“ gebrüllt. Und diese (für alle Beteiligten) unwürdige Szene musst du dir nun echt nicht geben. Vor allem nicht, wenn du nicht wie Max von seinem neuen Hundebruder Duke verschlepp werden willst. Manchmal ist es einfach schlauer, Ärger erstmal runterzuschlucken.

[rex]

Gewinnspiel

Unter allen Teilnehmern, die das nachfolgende Formular ausfüllen und absenden, verlost HappySpots, beginnend am 29. Juli 2016, 0.00 Uhr, im täglichen Wechsel jeweils einen Merchandising-Artikel zum Film "Pets" (insgesamt 4 Original "Pets"-Lunchboxen, 2 Original "Pets"-Max-Knaustchis und 2 Original "Pets"-Hörbuch-CDs mit Oliver Rohrbeck, der Stimme der "Minions", der die geliebten Haustiere spricht). Teilnahmeschluss ist der 05.08.2016, 23.59 Uhr.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist beendet. Einsendeschluss war der 05.08.2016 um 23:59 Uhr

Gewonnen haben:

  • Frau C. M. aus Ingolstadt
  • Herr A. S. aus Berlin
  • Frau S. G. aus Riedstadt
  • Herr B. M. aus München
  • Herr D. B. aus Bautzen
  • Frau S. C. aus Lahnstein
  • Frau A. S. aus Miesitz
  • Frau G. W. aus Geestland

Mit Freunden teilen


Kommentare

Artikel, die dich auch interessieren könnten

HappySpots Einkaufstipps