Happy-Spots - Mein Online Magazin

Neue Kochcompetition "Ready to beef!" ab 15.11.2019 bei VOX

Donnerstag, 14.11.2019 10:58 Uhr | Tags: VOX

Ein Wettkampf zwischen zwei Kochstilen beginnt: Mario Lohninger steht für eine kreative Bauchküche - der "Kochphilosoph" Max Strohe für einen kulinarischen Purismus. Herausragende Teller in kürzester Zeit kochen ist die Aufgabe der Kochteams und es zeigt sich, dass die mitgebrachte, für das Gegnerteam unbekannte Zutat nicht zwingend ein Vorteil sein muss. Das Ziel ist klar: Tim Raues Juroren-Gaumen zu entzücken.

Die Regeln von "Ready to beef!" sind schnell erklärt: Vier geheime Zutaten, drei Kochrunden, zwei Küchenchefs mit ihren echten Küchencrews - aber nur einen Sieger!

Zum Start der Show hat Tim Mälzer zwei bekannte Gesichter aus dem "Kitchen Impossible"-Universum zum Duell geladen: Der Österreicher Mario Lohninger (Restaurant "Lohninger" in Frankfurt a.M.) gegen den Sternekoch Max Strohe (Restaurant "tulus lotrek") aus Berlin! Gekämpft wird in Dreier-Teams, unter großem Zeitdruck und mit unbekannten Zutaten.

Mario Lohninger

Österreichische Spitzenküche mit Twist meets Weltküche - das bietet Mario Lohninger (46) mit seinem Team im Restaurant "Lohninger" in Frankfurt am Main. Jetzt wagt er sich gemeinsam mit seinem Vater und Sous Chef Paul Lohninger und seinem ehem. Küchenchef Dirk Schommer zu "Ready to beef!".

Früh entdeckt Mario Lohninger seine Leidenschaft für das Kochen, denn seine Eltern führen ein Restaurant in Leogang bei Zell am See. Kein Wunder, dass sich der Österreicher mit 15 Jahren für eine Kochlehre im "Hotel Brandlhof" entscheidet. Nach der Ausbildung arbeitet er in dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant von Rudi und Karl Obauer, mit 19 Jahren geht er nach München in das Restaurant Tantris. Seine Wanderjahre führen ihn dann nach New York, Paris und Palo Alto in Kalifornien. 2004 eröffnet er den "Cocoon Club" mit zwei Restaurants in Frankfurt am Main. Mario Lohninger wird vom Restaurantführer Gault & Millau als "Entdeckung des Jahres" ausgezeichnet, 2006 erhält er den ersten Michelin-Stern. 2010 eröffnet er das Gourmet-Restaurants "Lohninger". Es dauert kein Jahr bis Gault & Millau den Österreicher als "Koch des Jahres" ehrt.

Max Strohe

Alles nur nicht klassisch französisch - das ist das Motto von Max Strohe (36) und seinem Team im Restaurant "tulus lotrek" in Berlin. Jetzt wagt er sich gemeinsam mit Sous Chef Gabriel Giboury und seiner ehem. Commis Chef Stella Nikolaizig zu "Ready to beef!".

Max Strohe wird 1982 in Bonn geboren. Seine Ausbildung zum Koch absolviert er im Hotel-Restaurant "Hohenzollern" in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nach seiner Lehre folgen verschiedene berufliche Stationen, u.a. in Hannover und auf Kreta. 2009 lässt sich Strohe in Berlin nieder, sammelt Erfahrungen in "The Grand", "Frau Mittenmang" und "Parkstern". Ende 2015 eröffnet er das Lokal "tulus lotrek" in Berlin-Kreuzberg. Dort kreiert er außergewöhnliche Gerichte, die intuitiv, frei von allen Festlegungen und aromatisch verdichtet sind. 2016 wird seine Küche von Berlins führenden Food-Journalisten und Szenekennern ausgezeichnet und Strohe wird zum "Aufsteiger des Jahres" gekürt. 2017 folgt für seine Kreationen der erste Michelin-Stern.

Die neue Kochcompetition "Ready to beef!" läuft ab 15.11.2019 um 20.15 Uhr bei VOX.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der lieb gewonnenen Traditionen. Ein festlich dekorierter Nadelbaum, der im ganzen Haus seinen zart-würzigen Duft verbreitet, gehört für die meisten dazu. Unangefochtener Favorit bleibt dabei laut einer Statista-Umfrage von 2019 die Nordmanntanne mit einem Anteil von 75 Prozent. Für viele Familien beginnt die Vorfreude aufs... weiterlesen

Bio-Bergbauer Christian Bachler und Chefredakteur Florian Klenk könnten nicht unterschiedlicher sein: Der eine bewirtschaftet den höchstgelegenen Bauernhof der Steiermark, der andere gibt in Wien die österreichische Wochenzeitung "Falter" heraus. Als Klenk ein umstrittenes Schadensersatzurteil gutheißt, das gegen einen Bauern gefällt wurde,... weiterlesen

(djd). Outdoor-Aktivitäten sind beliebter denn je. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) hielten sich 68 Prozent der deutschen Urlauber im Jahr 2020 allgemein gerne in der Natur auf, 38 Prozent gingen wandern - in beiden Bereichen waren das deutlich mehr als im Vorjahr. Mittelgebirgsregionen wie der Oberpfälzer Wald, der sich über rund 100 Kilometer entlang der... weiterlesen

(djd). Gas und Heizöl sind knapp gewordene Energiequellen, durch die jüngsten politischen Ereignisse sind ihre Preise drastisch gestiegen. Ohnehin ist der Bestand an fossilen Energien endlich. Brennholz steht in Deutschland dagegen auf lange Sicht ausreichend zur Verfügung, die Preisentwicklung ist in den vergangenen Monaten im Vergleich zu Gas und Heizöl moderat. Und als... weiterlesen

(djd). Es riecht nach reifen Trauben und jungem Wein, in den Weinbergen und auf den Straßen herrscht geschäftiges Treiben: Für die Winzerinnen und Winzer ist die Zeit der Weinlese eine Zeit der Extreme und immer etwas Besonderes. Arbeiten rund um die Uhr, um aus dem, was ein Jahr lang gewachsen ist, das Optimum herauszuholen. Auch in Deutschlands größtem... weiterlesen