Happy-Spots - Mein Online Magazin

The Masked Singer: Franziska van Almsick war das Einhorn

Mittwoch, 24.02.2021 10:40 Uhr | Tags: ProSieben, The Masked Singer, Franziska van Almsick

Gestern Abend (23.02.2021) lief die zweite Folge von "The Masked Singer" auf ProSieben. Die Zuschauerstimmen in der ProSieben-App haben diesmal nicht gereicht für das Einhorn. Während Ruth Moschner und Gast Smudo falsch lagen, hatte Sänger Rea Garvey auf die mehrfache Schwimm-Weltmeisterin Franziska van Almsick getippt. Nachdem Franziska van Almisck die Maske abgesetzt hat, sagte sie: "„Ich bin vom Typ nicht so eine Entertainerin, aber unter der Maske fällt es einem leichter, aus sich herauszukommen. Es war echt aufregend! Zwischendurch habe ich gedacht: Warum tue ich mir das an?".

Die zweite Ausgabe von "The Masked Singer" sahen gestern Abend 7,34 Millionen Zuschauer. Wer die Sendung auf ProSieben verpasst hat, kann diese ab Mittwochabend auf JOYN streamen. Die dritte "The Masked Singer"-Show läuft am kommenden Dienstag (02.03.2021) ab 20.15 Uhr auf ProSieben. Eine der folgenden Fragen klärt sich dann: Wer ist der Monstronaut? Der Stier? Das Quokka? Die Schildkröte? Der Dinosaurier? Der Leopard? Das Küken? Der Flamingo?


Das könnte Sie auch interessieren

AMIGO-Spiele ist ein deutscher Kartenspiel- und Brettspielverlag und bietet eine breite Palette von Spielen wie "Halli Galli", "Speed Cups", "6 nimmt!", "Bohnanza", "Saboteur" und "Wizard". Mit einem Fokus auf kleinere Kartenspiele und actiongeladene Spiele, die einfach zu erlernen, schnell zu spielen und vielseitig sind, liefert weiterlesen

(DJD). Seit Jahren steigt die Zahl der Menschen in Deutschland mit Schlafstörungen. Eine aktuelle Studie der Krankenkasse Barmer aus dem vergangenen Jahr geht davon aus, dass sieben Prozent der Bevölkerung mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, das wären sechs Millionen Menschen und damit 36 Prozent mehr als noch im Jahr 2012. "Schlafstörungen erhöhen das Risiko... weiterlesen

(DJD). Die Elemente Wasser und Luft spielen in Bad Griesbach seit genau 50 Jahren eine ganz besondere Rolle. Die Annahme, dass sich tief unter dem idyllischen Ort im Rottaler Bäderdreieck ergiebige Quellen mit heilkräftigem Wasser befinden, bewahrheitete sich am 6. Dezember 1973. Damals schoss das „flüssige Gold“ aus der Nikolausquelle in 1.522 Metern Tiefe in Form... weiterlesen