Happy-Spots - Mein Online Magazin

Thriller "The Transporter Refueled" fürs Heimkino

Donnerstag, 14.01.2016 11:11 Uhr | Tags: DVD der Woche, Video on Demand
In den Fußstapfen von Jason Statham: Ed Skrein ist der neue "Transporter"
In den Fußstapfen von Jason Statham: Ed Skrein ist der neue "Transporter"
© Universum Film

"Game of Thrones"-Star Ed Skrein beerbt Hollywood-Held Jason Statham: Jetzt gibt es den Action-Thriller "The Transporter Refueled" als DVD, Blu-Ray und Video on Demand - keineswegs als vierter Teil der bisherigen Kult-Trilogie, sondern als moderne Neuauflage mit verjüngtem Personal inklusive aktuellen Fuhrparks, der vor traumhafter Kulisse omnipräsent in Szene gesetzt wird.

Mit viel trockenem Humor, einzigartigen Stunts und furiosen Verfolgungsjagden schaltet der Adrenalin-Thriller "The Transporter Refueled" das moderne Actionkino einen Gang höher. Newcomer Ed Skrein, der zuletzt vor allem mit seinem Auftritt in dem TV-Kult-Epos „Game Of Thrones“ Aufmerksamkeit erregte, übernimmt dabei den Titelpart des kampferprobten Fahrers im eleganten schwarzen Anzug. Ihm gegenüber steht das französische Model Loan Chabanol („Plötzlich Gigolo“) als Femme Fatale Anna. In weiteren Rollen zu sehen sind der Ire Ray Stevenson („Thor – The Dark Kingdom“) als Franks Vater sowie Anatole Taubman („James Bond 007 – Ein Quantum Trost“). Actionfachmann Luc Besson („Lucy“), kreativer Kopf hinter der erfolgreichen „96 Hours – Taken“-Trilogie, die allein in Deutschland über 2,6 Mio. Zuschauer gesehen haben, agiert auch hier als Produzent. Von Camille Delamarre („Brick Mansions“) rasant an der Côte d’Azur inszeniert, ist "The Transporter Refueled" eine unaufhaltsame Hochgeschwindigkeitsfahrt.

Inhalt

Knallhart, zuverlässig und immer pünktlich: in der kriminellen Unterwelt von Frankreich ist Frank Martin (Ed Skrein) nur als der „Transporter“ bekannt – der beste Fahrer, den man für Geld kaufen kann. Wenn der Preis stimmt, bringt Frank alles an seinen Bestimmungsort, lässiger Kommentar inklusive. Dabei arbeitet er streng nach drei ganz einfachen Regeln: keine Namen, keine Fragen und keine Nachverhandlungen. Doch dann begegnet er der so geheimnisvollen wie verführerischen Anna (Loan Chabanol). Die Anführerin einer Söldnertruppe macht auf ihrer persönlichen Mission, eine Bande russischer Menschenhändler auszuschalten, vor nichts halt. Und weil sie weiß, dass Frank der beste Mann für diesen Job ist, versucht sie, ihn mit einer sehr überzeugenden Methode zu einer Zusammenarbeit zu bewegen: Sie nimmt Franks Vater (Ray Stevenson) als Geisel. Wohl oder übel müssen die beiden nun mit Anna kooperieren und den Kampf gegen die brutalen Gangster aufnehmen...

Fazit

Stärker als seine drei Vorgänger erinnert "The Transporter Refueled" mit aufdringlichem Product Placement an einen Imagefilm des namhaften deutschen Autoherstellers mit den vier Ringen im Logo. Doch warum letzterer seinem Top-Modell eine Freisprecheinrichtung für das Mobiltelefon vorenthält, so dass der Titelheld - der sonst auch nicht den Wagen startet, solange die Insassen nicht angegurtet sind - mit dem Handy am Ohr telefonieren muss, bleibt nur eines der vielen Logiklöcher dieses Streifens. Davon abgesehen ist "The Transporter Refueled" schick fotografiertes Popcorn-Kino vor einer Traumkulisse.

[rex]


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen

(djd). Bei nasskaltem Schmuddelwetter bleiben die meisten am liebsten zu Hause und machen es sich mit einem warmen Tee, einer Spielrunde mit der Familie oder einem guten Buch gemütlich. Doch das klappt nicht immer: zum Beispiel wenn durch undichte Fenster sowie Terrassen- und Balkontüren die Kälte unerbittlich nach innen wandert und das Raumklima beeinträchtigt. In der... weiterlesen

Eine junge Frau gerät in die Fänge einer Gruppe frauenfeindlicher Männer, die sich in Gewaltfantasien reinsteigern. Um ihr Leben zu retten, müssen Semir und Vicky sie rechtzeitig finden. Doch Semir ist offiziell noch gar nicht wieder im Polizeidienst. Vicky hingegen genießt das Leben mit neuer Spenderniere und scheut im Job kein Risiko, was sie schon alsbald selbst... weiterlesen

(djd). Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Warum also nicht bereits jetzt schon mit der Planung des nächsten Urlaubs starten? Reizvolle Ziele gibt es in unserer Heimat etliche. Eines davon ist das Hohenloher Land in Baden-Württemberg. Besondere Mischung aus Natur- und Kulturattraktionen Idyllische Flusslandschaften um Kocher und... weiterlesen

"Close" läuft ab 26.01.2023 in den Kinos.
© Filmplakat: Pandora Film

Ab 26.01.2023 im Kino: "Close"

Léo und Rémi, beide 13 Jahre alt, sind beste Freunde und stehen sich nah wie Brüder. Sie sind unzertrennlich, vertrauen sich und teilen alles miteinander. Mit dem Ende des Sommers und dem Wechsel auf eine neue Schule gerät ihre innige Verbundenheit plötzlich ins Wanken - mit tragischen Folgen. "Close", ausgezeichnet... weiterlesen

(djd). Das Engagement für Nachhaltigkeit aufrechterhalten und Kleinproduzenten im globalen Süden weiterhin gezielt stärken: Das ist in der aktuellen Lage besonders wichtig. Denn vor Ort steigen neben den Lebensmittelpreisen auch die Kosten für Dünger, Sprit, Transport und Verpackung. Umso mehr sind die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern darauf angewiesen, dass sie... weiterlesen

(djd). Am 3. März ist der Welttag des Hörens. Mit dem Aktionstag möchte die Weltgesundheitsorganisation darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, eine Hörminderung frühzeitig zu erkennen. Denn bleibt diese unbehandelt, beeinträchtigt das häufig auch die Psyche: Betroffene empfinden Gespräche als anstrengend und meiden irgendwann soziale Kontakte.... weiterlesen