Vorgestellt: Investigatives Rechercheformat "STRG_F" produziert von funk

Dienstag, 06.03.2018 12:39 Uhr | Tags: Video on Demand

Das investigative Rechercheformat "STRG_F", produziert im Auftrag von ARD und ZDF für funk, erscheint einmal wöchentlich bei youtube.

Das investigative Rechercheformat "STRG_F", produziert im Auftrag von ARD und ZDF für funk, erscheint einmal wöchentlich bei youtube.
© funk von ARD und ZDF / Bild: funk


Die Tastenkombination "STRG_F" wird bei Computertastaturen für die "Suche" verwendet. Auch im neuen investigativen Rechercheformat "STRG_F" begibt sich ein junges Team von Reportern und Autoren auf die Suche. Sie suchen Antworten auf komplexe Fragen, wollen immer weiter wühlen und auch mal einen Selbstversuch wagen.

Die Geschichten drehen sich um Themen, die für junge Leute in ihrer Lebenswelt, politisch oder gesellschaftlich relevant sind. Bei "STRG_F" wird der ganze Weg miterzählt: Die Recherche, die Zweifel, die Haltung der Reporter zu einem Thema, die Erfolge bei einer Suche genauso wie die Momente, in denen Reporter nicht weiterkommen. Alles begleitet mit Kamera und Smartphone.

Entwickelt von der Redaktion Panorama beim NDR gemeinsam mit funk, ist "STRG_F" zudem Entwicklungslabor und Experimentierfläche für neue Erzählformen und junge Talente im investigativen Journalismus. 

Veröffentlicht wird einmal in der Woche auf YouTube. Start war am 27. Februar 2018, mit einer Reportage über dubiose Investmentvermittler, die massiv auf YouTube und Facebook für ihre Angebote werben. In WhatsApp-Gruppen werden den angelockten Usern Tipps geschickt, mit denen sie angeblich in kurzer Zeit reich werden können. Doch wer steckt hinter diesen Gruppen? Und winkt tatsächlich das schnelle Geld?

 

Mit Freunden teilen


Artikel, die dich auch interessieren könnten