Happy-Spots - Mein Online Magazin

Tatort am 15.02.2015: "Blutschuld" - Simone Thomalla und Martin Wuttke ermitteln in Leipzig

Sonntag, 15.02.2015 00:01 Uhr | Tags: ARD, Tatort, Simone Thomalla

Heute Abend (15.02.2015) dürfen wir uns im Ersten wieder auf einen neuen Tatort freuen. Die ARD zeigt um 20.15 Uhr den Leipziger Tatort "Blutschuld". Es ermitteln wieder Hauptkommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Hauptkommissar Andreas Keppler (Martin Wuttke). Schon länger ist bekannt, dass der Leipzig-Tatort in diesem Jahr ausläuft. Heute und genau am Sonntag in 10 Wochen laufen die letzten beiden Fälle mit dem umstrittenen Team, welches immer im Schatten von Ehrlicher und Kain stand. Also lassen wir Saalfeld und Keppler heute einen Mord im "Müll" aufklären, vielleicht laufen Thomalla und Wuttke so nochmal zu Bestform auf.

Darum geht es in der Tatort-Folge "Blutschuld": Der Abfallunternehmer Harald Kosen (Bernhard Schütz) wird erschlagen im Schlafzimmer seines Hauses am Stadtrand aufgefunden. Das verschwundene Bargeld aus dem Wandtresor deutet zunächst auf Raubmord hin. Für Saalfeld und Keppler ist die Brutalität des Mordes eher ein Anzeichen von Wut und Hass. So gerät sein ehemaliger Firmenpartner Christian Scheidt (Uwe Bohm) ins Visir der Tatort-Ermittler. Kosen hatte vor Jahren dessen Tochter überfahren, was natürlich ein Mordmotiv darstellt. Außerdem wird die Familie des Mordopfers unter die Lupe genommen. Kosens Ehefrau Astrid (Lina Wendel) hat ein Alibi für die Tat, denn sie lag zur Tatzeit im Krankenhaus. Kosens Sohn Patrick (Tino Hillebrand) ist vorbestraft wegen Raubes mit schwerer Körperverletzung. Seine Familie hat sich seinerzeit von ihm abgewandt, jetzt sucht Partrick die Versöhnung. Schwiegersohn Frank Bachmann (Alexander Khuon) ist in Kosens Recyclingfirma angestellt. Als er den Schwiegervater erpressen wollt, drohte der Rauswurf. Tochter Sofie (Natalia Rudziewicz) hat in der Situation ihrem Vater beigestanden, weshalb die Ehe mit Frank am Ende war. Sofie macht einen Schritt auf die Tatort-Kommissare zu und wird kurz darauf auch tot aufgefunden. Als Saalfeld und Keppler daraufhin deren Mann Frank verhaften wollen, finden Sie das nächste Opfer ...

Wer hat die Morde begangen? Werden Keppler und Saalfeld den richtigen Täter finden? Wie der Tatort "Blutschuld" ausgeht, sehen wir am Sonntag (15.02.2015) um 20.15 Uhr im Ersten.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der lieb gewonnenen Traditionen. Ein festlich dekorierter Nadelbaum, der im ganzen Haus seinen zart-würzigen Duft verbreitet, gehört für die meisten dazu. Unangefochtener Favorit bleibt dabei laut einer Statista-Umfrage von 2019 die Nordmanntanne mit einem Anteil von 75 Prozent. Für viele Familien beginnt die Vorfreude aufs... weiterlesen

Bio-Bergbauer Christian Bachler und Chefredakteur Florian Klenk könnten nicht unterschiedlicher sein: Der eine bewirtschaftet den höchstgelegenen Bauernhof der Steiermark, der andere gibt in Wien die österreichische Wochenzeitung "Falter" heraus. Als Klenk ein umstrittenes Schadensersatzurteil gutheißt, das gegen einen Bauern gefällt wurde,... weiterlesen

(djd). Outdoor-Aktivitäten sind beliebter denn je. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) hielten sich 68 Prozent der deutschen Urlauber im Jahr 2020 allgemein gerne in der Natur auf, 38 Prozent gingen wandern - in beiden Bereichen waren das deutlich mehr als im Vorjahr. Mittelgebirgsregionen wie der Oberpfälzer Wald, der sich über rund 100 Kilometer entlang der... weiterlesen

(djd). Gas und Heizöl sind knapp gewordene Energiequellen, durch die jüngsten politischen Ereignisse sind ihre Preise drastisch gestiegen. Ohnehin ist der Bestand an fossilen Energien endlich. Brennholz steht in Deutschland dagegen auf lange Sicht ausreichend zur Verfügung, die Preisentwicklung ist in den vergangenen Monaten im Vergleich zu Gas und Heizöl moderat. Und als... weiterlesen

(djd). Es riecht nach reifen Trauben und jungem Wein, in den Weinbergen und auf den Straßen herrscht geschäftiges Treiben: Für die Winzerinnen und Winzer ist die Zeit der Weinlese eine Zeit der Extreme und immer etwas Besonderes. Arbeiten rund um die Uhr, um aus dem, was ein Jahr lang gewachsen ist, das Optimum herauszuholen. Auch in Deutschlands größtem... weiterlesen