Happy-Spots - Mein Online Magazin

VOX-Dokumentation "Ich wünsch` dir Liebe ohne Leiden - 85 Jahre Udo Jürgens" zum 85. Geburtstag von Udo Jürgens am 19.10.2019 bei VOX

Donnerstag, 17.10.2019 12:13 Uhr | Tags: VOX, Dokumentation

Mit Songs wie "Griechischer Wein" und "Ein ehrenwertes Haus" schrieb er Musikgeschichte: Udo Jürgens - der einzige erfolgreiche deutschsprachige Chansonnier und der größte deutschsprachige Popsongschreiber des 20. Jahrhunderts. Die vierstündige VOX-Dokumentation beschreibt den musikalischen Werdegang des Erfolgssängers und beleuchtet die Privatperson Udo Jürgens anhand teilweise unveröffentlichtem Foto- und Filmmaterial.

Udo Jürgens - kein anderer deutschsprachiger Songschreiber hat es mit seinen Songs bis an die Spitze der Charts in Deutschland, England und den USA geschafft. Superstars wie Shirley Bassey, Sammy Davis Jr. und Matt Monroe sangen seine Songs auf ihren Konzerten. Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern gehört er zu den erfolgreichsten Solokünstlern weltweit. Doch die Bilanz des Privatmenschen Udo Jürgens fällt ganz anders aus: Als Familienvater wenig präsent, da er kaum zu Hause war, als Ehemann zweimal gescheitert, weil er "pathologisch untreu" und mit zunehmendem Alter von inneren Dämonen und Problemen geplagt war.

Dieses Spannungsfeld aus brillantem Künstler und tragischem Privatmensch beleuchtet die vierstündige VOX-Dokumentation "Ich wünsch` dir Liebe ohne Leiden - 85 Jahre Udo Jürgens". Anlass ist der 85. Geburtstag von Udo Jürgens. Die Sendung beschreibt den musikalischen Werdegang des Erfolgssängers anhand zahlreicher Konzertausschnitte aus verschiedenen Jahrzehnten sowie Ausschnitten aus seinen besten TV-Auftritten und beleuchtet die private Sphäre anhand teilweise unveröffentlichtem Foto- und Filmmaterial aus dem Privatarchiv.

Udo Jürgens kommt selbst in teilweise noch nie veröffentlichten Interviewszenen zu Wort: "Ein gnadenloses Arschloch war ich nicht, aber zwischendurch wahrscheinlich manchmal schon." In oftmals exklusiven Interviews berichten Familienmitglieder, Freunde, Weggefährten, Experten und berühmte Künstler über die erfolgreiche, aber auch tragische Geschichte des Sängers. Zu den Familienmitgliedern gehören Sohn John Jürgens ("Er hatte eine Riesen-Angst vor der letzten Tournee, er hatte richtig Muffe"), Tochter Jenny Jürgens ("Sicher ist, dass wir uns mehr väterliche Sehnsucht gewünscht hätten"), die uneheliche Tochter Sonja Jürgens ("Man konnte nicht gut mit ihm in Konfrontation gehen, das wollte er nicht. Er war immer süchtig nach Harmonie, dass alles in Ordnung ist"), Enkelin Jasmin Jürgens ("In Portugal war mein Großvater einfach ein anderer Mensch, viel entspannter und einfach mehr er selbst, da konnte er wirklich loslassen") sowie Udos Bruder Manfred Bockelmann ("Er war nicht mehr glücklich, er war traurig. Er hat plötzlich gemerkt, dass die Bühne allein nicht reicht, um glücklich zu sein. Es gibt noch etwas anderes").

Spannende Hintergrundinformationen liefern außerdem Interviews mit dem langjährigen Manager Freddy Burger, der gleichzeitig ein enger Freund war ("Udo hat in das Drehbuch reingeguckt, hat es weggeschmissen und hat gesagt ‚Wenn du diesen Scheiß machen willst, tu das, aber ich werde weder bei der Premiere, noch irgendwo dabei sein`), Udos langjähriger Bandleader und Freund Pepe Lienhard ("Dass die Leute am Anfang eines Konzertes kaum hinschauen, das habe ich echt so noch nie gesehen"), Tournee-Fotograph Dominik Beckmann, der Udo 25 Jahre lang auf allen Tourneen begleitet hat ("Bei der Auswahl der Mädchen für die Nacht gab es natürlich eine eigene Hierarchie und Udo war natürlich Nummer eins. Er durfte wählen und dann kamen erst die Musiker"), die Künstlermanagerin seiner Plattenfirma Jessica Mohr ("Das zu zelebrieren, was ihm am meisten Angst machen, nämlich sein Alter, das fiel ihm sehr schwer"), Udos erste große Liebe Brigitta Köhler ("Das war nicht das, was er wollte. Und da war er manchmal verzweifelt...") sowie Udos Pressechef Thomas Weber, der seit den frühen 80ern eng an Udos Seite war ("Er war wie ein Fluchttier. Wenn Udo irgendwie eingeengt worden ist durch andere, auch Beziehungen und so weiter, dann ist er geflüchtet").

Tote-Hosen-Sänger Campino ("Ich bin Udo Jürgens irgendwie auch noch schuldig das öffentlich zu erklären, dass ich ihn für einen richtig guten Menschen und Künstler gehalten habe") vervollständigt das Bild aus Kollegensicht und ordnet Udos Leistung pophistorisch ein. So entsteht eine vierstündige Dokumentation, die nicht nur die sensationelle Geschichte von Udo Jürgens nachzeichnet, sondern auch dem Künstler und dem Menschen so nahe kommt wie nie zuvor.

Die VOX-Dokumentation "Ich wünsch` dir Liebe ohne Leiden - 85 Jahre Udo Jürgens" zum 85. Geburtstag von Udo Jürgens läuft am 19.10.2019 um 20.15 Uhr bei VOX.


Das könnte Sie auch interessieren

Als der österreichische Autor Marc Elsberg im Jahr 2012 seinen präzise recherchierten Thriller "Blackout - Morgen ist es zu spät" veröffentlichte, war noch nicht absehbar, wie aktuell das Thema eines flächendeckenden Stromausfalls jemals werden würde. Mit mehr als 2 Millionen verkauften Exemplaren, einem Verkauf des Buches in weitere 22 Länder und dank... weiterlesen

(djd). Verglichen mit anderen Altersgruppen schauen Menschen im Rentenalter sehr viel fern: Während die Deutschen durchschnittlich für dreieinhalb Stunden am Tag das TV-Gerät einschalten, tut dies die Generation 65 plus für mehr als sechs Stunden. Das geht aus einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hervor. Die beliebtesten Fernsehformate von... weiterlesen

(djd). Ob leichtes Abendessen oder Fingerfood für das Treffen mit Freunden: Vegetarische und vegane Snacks und Gerichte stehen ganz hoch im Kurs. Herzhaft und fantasievoll zubereitet, schmecken sie auch Fleischfans und machen so alle Gäste glücklich. Besonders knusprige Köstlichkeiten gelingen mit veganen Chips auf der Basis von Linsen, Hummus oder Quinoa –... weiterlesen

Das Drama "Aus meiner Haut" läuft ab 02.02.2023 in den deutschen Kinos.
© HappySpots / Filmplakat: X Verleih

Ab 02.02.2023 im Kino: "Aus meiner Haut"

Auf den ersten Blick wirken Leyla (Mala Emde) und Tristan (Jonas Dassler) wie ein glückliches Paar. Gemeinsam reisen sie zu einer abgelegenen Insel, auf die Leylas Jugendfreundin Stella (Edgar Selge) sie eingeladen hat. Schon bei der Ankunft zeigt sich: Hier finden rätselhafte Dinge statt. Zahlreiche Paare kommen in den letzten Sommertagen zusammen, um die Welt... weiterlesen

(djd). In Deutschland kommt immer mehr Gemüse auf den Tisch, am liebsten in Bio-Qualität. Das zeigen Statistiken und Umfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von 2022, wonach besonders der Verbrauch von Tomaten zuletzt stark gestiegen ist. Bei der Frage nach den Gründen, warum sie sich für Bio-Produkte entscheiden, nennen rund 90 Prozent... weiterlesen

(djd). Bei nasskaltem Schmuddelwetter bleiben die meisten am liebsten zu Hause und machen es sich mit einem warmen Tee, einer Spielrunde mit der Familie oder einem guten Buch gemütlich. Doch das klappt nicht immer: zum Beispiel wenn durch undichte Fenster sowie Terrassen- und Balkontüren die Kälte unerbittlich nach innen wandert und das Raumklima beeinträchtigt. In der... weiterlesen

(djd). Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Warum also nicht bereits jetzt schon mit der Planung des nächsten Urlaubs starten? Reizvolle Ziele gibt es in unserer Heimat etliche. Eines davon ist das Hohenloher Land in Baden-Württemberg. Besondere Mischung aus Natur- und Kulturattraktionen Idyllische Flusslandschaften um Kocher und... weiterlesen

"Close" läuft ab 26.01.2023 in den Kinos.
© Filmplakat: Pandora Film

Ab 26.01.2023 im Kino: "Close"

Léo und Rémi, beide 13 Jahre alt, sind beste Freunde und stehen sich nah wie Brüder. Sie sind unzertrennlich, vertrauen sich und teilen alles miteinander. Mit dem Ende des Sommers und dem Wechsel auf eine neue Schule gerät ihre innige Verbundenheit plötzlich ins Wanken - mit tragischen Folgen. "Close", ausgezeichnet... weiterlesen