Happy-Spots - Mein Online Magazin

Letzte Folge "Wer stiehlt mir die Show?": Joko Winterscheidt gegen Anke Engelke, Mark Forster, Riccardo Simonetti und Lars heute (08.02.2022) bei ProSieben


Alles hat ein Ende, auch die aktuelle Staffel "Wer stiehlt mir die Show?" auf ProSieben. Nachdem Joko Winterscheidt seinen Job bei "Wer stiehlt mir die Show?" verteidigen konnte, spielt er heute (08.02.2022) gegen seine Herausforderer Komikerin Anke Engelke, Musiker Mark Forster, Entertainer Riccardo Simonetti und Wildcard-Kandidat Lars. Aber beim Staffelfinale, geht es nicht um Jokos Moderatoren-Job, soviel sei schon verraten.

Auch heute schafft es nur ein Kandidat ins Finale und tritt dort gegen Joko Winterscheidt an. Da es die letzte "Wer stiehlt mir die Show?"-Ausgabe der aktuellen Staffel ist, übernimmt der Gewinner aber nicht beim nächsten Mal die Moderation, sondern liegt praktisch ab morgen im gut sortierten Zeitschriftenhandel aus. Der Sieger schafft es nämlich auf das Coverfoto von das "Witzige Rätsel-Karussell". Da könnte also Joko Winterscheidt selbst drauf sein oder eben Anke Engelke, Mark Forster, Riccardo Simonetti oder Lars.

Das Staffelfinale der Quizshow "Wer stiehlt mir die Show?" mit Joko Winterscheidt läuft heute (Dienstag, 8. Februar 2022) ab 20:15 Uhr auf ProSieben.


Das könnte Sie auch interessieren

AMIGO-Spiele ist ein deutscher Kartenspiel- und Brettspielverlag und bietet eine breite Palette von Spielen wie "Halli Galli", "Speed Cups", "6 nimmt!", "Bohnanza", "Saboteur" und "Wizard". Mit einem Fokus auf kleinere Kartenspiele und actiongeladene Spiele, die einfach zu erlernen, schnell zu spielen und vielseitig sind, liefert weiterlesen

(DJD). Seit Jahren steigt die Zahl der Menschen in Deutschland mit Schlafstörungen. Eine aktuelle Studie der Krankenkasse Barmer aus dem vergangenen Jahr geht davon aus, dass sieben Prozent der Bevölkerung mit Schlafproblemen zu kämpfen hat, das wären sechs Millionen Menschen und damit 36 Prozent mehr als noch im Jahr 2012. "Schlafstörungen erhöhen das Risiko... weiterlesen

(DJD). Die Elemente Wasser und Luft spielen in Bad Griesbach seit genau 50 Jahren eine ganz besondere Rolle. Die Annahme, dass sich tief unter dem idyllischen Ort im Rottaler Bäderdreieck ergiebige Quellen mit heilkräftigem Wasser befinden, bewahrheitete sich am 6. Dezember 1973. Damals schoss das „flüssige Gold“ aus der Nikolausquelle in 1.522 Metern Tiefe in Form... weiterlesen