Happy-Spots - Mein Online Magazin

ZDF Freitagskrimi am 17.03.2023: Jan-Gregor Kremp ermittelt als Kommissar Voss in "Der Alte - Der Preis, den ich zahle"

Freitag, 17.03.2023 12:56 Uhr | Tags: ZDF, Krimi, Freitagskrimi, Der Alte, Jan-Gregor Kremp

Heute (17.03.2023) läuft im ZDF ein neuer Freitagskrimi. Nach dem erfolgreichen Start der letzten Staffel der Kultserie "Der Alte" mit Jan-Gregor Kremp als Kommissar Voss steht heute die zweite Episode auf dem Programm. In der Folge "Der Preis, den ich zahle" untersucht das Team der Mordkommission München den Mord an einer Frau, bei dem ihr achtjähriger Sohn Zeuge geworden und nun in großer Gefahr ist. Am Ende des heutigen Freitagskrimis dann die Überraschung, das war die letzte Folge mit Jan-Gregor Kremp, bereits ab nächsten Freitag ermittelt Thomas Heinze als der neue "Alte".

Darum geht es heute im Freitagskrimi "Der Alte - Der Preis, den ich zahle"

Der Freitagskrimi "Der Alte - Der Preis, den ich zahle" sorgt heute wieder einmal für Spannung und Nervenkitzel. Die Folge beginnt mit dem Mord an Silvia Pasquale, der Reinigungskraft der Firma BonoVaria. Der achtjährige Lorenzo (Robert Müller) wird zum wichtigen Zeugen und bringt Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) und sein Team auf die Spur des Täters.

Jan-Gregor Kremp, der seit 2008 den Richard Voss spielt, überzeugt erneut mit seiner präzisen und eindringlichen Darstellung des Kriminalhauptkommissars. Besonders beeindruckend ist die emotionale Bindung, die er zu Lorenzo aufbaut, dem Sohn der ermordeten Silvia Pasquale. Robert Müller als Lorenzo liefert eine großartige Leistung ab und schafft es, die Zuschauer mit seiner natürlichen Art zu berühren.

Stephanie Stumph als Annabell Lorenz und Christina Rainer als Dr. Franziska Sommerfeld agieren gewohnt stark und unterstützen Voss bei seinen Ermittlungen. Auch die Nebenrollen sind hervorragend besetzt, allen voran Alexander Held als Franz Wagner, der Geschäftsführer von BonoVaria, und Wilfried Hochholdinger als Siggi Moser, ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma.

Die Handlung ist komplex und bietet viele Wendungen und Überraschungen. Es geht nicht nur um den Mord an Silvia Pasquale, sondern auch um eine mögliche Erpressung des Geschäftsführers durch die Reinigungskraft. Die verschiedenen Verdächtigen und ihre Motive halten den Zuschauer in Atem und sorgen für eine hohe Spannung.

Ein weiteres Thema, das in der Folge behandelt wird, ist häusliche Gewalt. Der Ex-Freund von Silvia Pasquale, Mike Seidel (Antonio Wannek), wird schnell zu einem Verdächtigen. Antonio Wannek überzeugt in der Rolle des gewalttätigen Ex-Partners und zeigt eindringlich, wie schwierig es für Opfer von häuslicher Gewalt ist, sich aus der Beziehung zu lösen.

Insgesamt ist "Der Alte - Der Preis, den ich zahle" eine gelungene Folge der langjährigen Krimireihe. Die Schauspieler überzeugen mit ihren Leistungen und die Handlung bietet genug Wendungen und Überraschungen, um den Zuschauer bis zum Ende zu fesseln. Besonders beeindruckend ist die emotionale Bindung zwischen Richard Voss und Lorenzo, die den Krimi zu einem berührenden Erlebnis macht.

Der Freitagskrimi "Der Alte - Der Preis, den ich zahle" läuft heute (Freitag, 17. März 2023) um 20:15 im ZDF und kann auch über die ZDF-Mediathek abgerufen werden. Ältere Staffel der ZDF-Krimiserie "Der Alte sind auch fürs Heimkino erhältlich, zum Beispiel bei Amazon.de.


Das könnte Sie auch interessieren

(DJD). Die Elemente Wasser und Luft spielen in Bad Griesbach seit genau 50 Jahren eine ganz besondere Rolle. Die Annahme, dass sich tief unter dem idyllischen Ort im Rottaler Bäderdreieck ergiebige Quellen mit heilkräftigem Wasser befinden, bewahrheitete sich am 6. Dezember 1973. Damals schoss das „flüssige Gold“ aus der Nikolausquelle in 1.522 Metern Tiefe in Form... weiterlesen

(DJD). Eine wichtige Maßnahme, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, ist die Reduzierung von Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor. Vor diesem Hintergrund arbeiten auch die Paketdienste entschieden daran, ihre Fahrzeugflotten auf Elektromobilität sowie andere alternative Antriebe und Kraftstoffe umzustellen. In deutschen Städten passiert schon viel: Allein der Paketdienst... weiterlesen

"Linoleum - Das All und all das" läuft ab 15.02.2024 im Kino.
© HappySpots / Filmplakat: Camino Filmverleih

Ab 15.02.2024 im Kino: "Linoleum - Das All und all das"

Der leidenschaftliche, aber erfolglose Wissenschaftler Cameron stürzt in eine böse Midlife-Crisis. Ein neuer Nachbar, der wie die bessere Version von ihm selbst erscheint, bringt sein ruhiges Vorstadtleben durcheinander. Seine Karriere implodiert, seine Ehe steht vor dem Scheitern. Als eines Morgens die Überreste einer abgestürzten Raumkapsel in... weiterlesen

(DJD). Wenn es draußen dunkel ist, ist eine ausreichende Beleuchtung rund um das eigene Haus wichtig, um sich komfortabel und unfallfrei bewegen zu können. Zudem schreckt Licht ungebetene Gäste ab und sorgt so nachweislich für mehr Sicherheit. Das heißt jedoch nicht, dass die Leuchten ständig an sein müssen - schließlich geht das an den Geldbeutel.... weiterlesen

Die Wartezeit hat ein Ende: AC/DC, eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte, kündigt nach einer mehrjährigen Pause ihre Rückkehr auf die Bühne an. Die Freude unter den Fans ist riesig, besonders nach dem viel umjubelten Comeback beim Powertrip-Festival im letzten Jahr, das auch das Wiederauftreten von Sänger Brian Johnson markierte. Nachdem die... weiterlesen