Happy-Spots - Mein Online Magazin

Heute (30.03.2021) startet die finale Staffel der Kultserie "Um Himmels Willen" mit Fritz Wepper in der ARD

Dienstag, 30.03.2021 11:19 Uhr | Tags: ARD, Serie, Um Himmels Willen

In der ARD läuft heute Abend (30.03.2021) ab 20:15 Uhr zum Start der 20. Staffel eine Doppelfolge der Serie "Um Himmels Willen" mit Fritz Wepper als Bürgermeister Wöller und Janina Hartwig als Schwester Hanna in den Huaptrollen. Fans der Serie dürfen sich ab heute auf die letzten 13 Folgen "Um Himmels Willen" freuen, denn nach der aktuellen Staffel ist Schluss. Die beliebte Serie wird nicht fortgesetzt. Ein Grund dafür ist, dass sich die Geschichten immer wieder holen. Wie oft wollte der intrigante Bürgermeister Wöller das Kloster schon verkaufen? Von der Müllverbrennungsanlage bis zum Truppenübungsplatz war alles als Nachnutzung im Gespräch. Verhindert hat das stets Schwester Hanna als Gegenspielerin. Außerdem geht es Hauptdarsteller Fritz Wepper, welcher im August seinen 80. Geburtstag feiern wird, gesundheitlich aktuell nicht so gut. Die beiden "Um Himmels Willen"-Folgen von heute tragen die Titel "Pklötzlich reich" und "Bühnenreif".

Kurzinhalt "Um Himmels Willen"-Folge 248 "Plötzlich reich": Die Kaltenthaler Ordensschwestern haben einen Plan: Sie wollen den Hofladen um ein eigenes kleines Kloster-Café erweitern. Doch das Bauamt macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Schwester Hanna (Janina Hartwig) beschließt, bei Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) nachzuhaken. Schwester Hildegard (Andrea Sihler) leidet unter dem Schreibverbot, das ihr Weihbischof Landkammer (Wolfgang Böck) auferlegt hat. Doch Oberin Theodora (Nina Hoger) hat eine Idee: Hildegard darf zwar keine Krimis mehr schreiben, aber von Liebesromanen war nicht die Rede. Weihbischof Landkammer hat dem Vatikan Oberin Theodora als künftige Leiterin der Ordenskongregation vorgeschlagen. Die höchste Stelle, die eine Frau in der Kirche einnehmen kann! Passend hierzu hat Novizin Sina (Romina Küper) eine Podcast-Reihe begonnen, die "starke Frauen in der Kirche" in den Mittelpunkt stellt, und lädt die Mutter Oberin direkt für ein Interview ein. Schwester Agnes (Emanuela von Frankenberg) entwickelt indes den Plan, umweltbewusster zu leben und beginnt mit Hilfe von Kevin Meier (Tim Offerhaus), Plastik aus dem Kloster zu verbannen. Anne Steiner (Luise Hart) und ihr Freund Bastian Mitterhammer (Justus Johanssen) möchten im Kloster heiraten. Doch ein plötzlicher Lottogewinn lässt Bastian völlig durchdrehen. Kurzerhand kündigt er im Familienbetrieb und will künftig ein Leben in Saus und Braus führen. Anne erkennt ihren zukünftigen Mann nicht wieder und sagt die Hochzeit tief verletzt ab. Schwester Hanna schafft es, Bastian wieder einzufangen und erfährt dabei, dass sein plötzlicher Sinneswandel viel tieferliegende Ursachen hat: Annes Bräutigam sehnt sich nach Unabhängigkeit und wollte nie wirklich in die beruflichen Fußstapfen des Vaters treten. Er will endlich ein Leben nach seinen Vorstellungen führen und nicht nach denen anderer. In Kaltenthal stehen derweil Bürgermeisterwahlen an und Wolfgang Wöller hat alle Hände voll damit zu tun, seine Partei auf Spur zu halten. Denn zu seiner Überraschung machen sich interner Widerstand und Zweifel an Wöllers Wahlkampfstrategie breit. Bei einer Gartenparty trifft Bürgermeister Wöller auf Fürst Bertram (Helmfried von Lüttichau), der für einen gewissen Geldbetrag bereit ist, einen Sohn zu adoptieren. Wer wäre da wohl besser geeignet als Wöller selbst, zumal ein Adelstitel bei den Wählern sicher sehr gut ankommen würde. Nur zu dumm, dass sich der Fürst nicht mit einem "Provinzpolitiker" abgeben will. Ausgerechnet mit Hilfe der Ordensschwestern zeigt sich der Fürst schließlich gesprächsbereit. Unter einer Bedingung: Wöller muss fest liiert sein...

Kurzinhalt "Um Himmels Willen"-Folge 249 "Bühnenreif": Schwester Agnes (Emanuela von Frankenberg) wirbelt das Kloster mit ihrem neuen Umweltbewusstsein mächtig auf und stellt die Mitschwestern mit selbstgemachten Hausmitteln vor die ein oder andere Herausforderung. Schwester Hildegard (Andrea Sihler) fehlen indes für ihren Liebesroman noch die richtigen Worte und der erste Entwurf landet im Papierkorb. Dort entdeckt ausgerechnet der neugierige Stolpe (Markus Hering) das zerknüllte Papier und versteht den Text als Liebeserklärung an ihn. Er geht fortan völlig darin auf, vor Hildegard den Helden aus ihrem Roman zu mimen. Schwester Hannas (Janina Hartwig) Interview in Sinas (Romina Küper) Podcast droht für Ärger zu sorgen, denn Oberin Theodora (Nina Hoger) befürchtet, dass Weihbischof Landkammer (Wolfgang Böck) alles andere als begeistert von den Äußerungen der meinungsstarken Hanna sein wird - vor allem, weil er ja bald offiziell zum Bischof ernannt werden soll. Doch Hanna und die Oberin stehen ihren Aussagen zu den Rechten von Frauen in der Kirche. Der 15-jährige Lukas (David Hell) wendet sich an Schwester Hanna, weil er sich Sorgen um seine Mitschülerin Joy (Antonia Prückner) macht. Das krebskranke Mädchen verliert aufgrund einer Chemotherapie langsam ihre Haare und traut sich nun nicht mehr, die Hauptrolle bei einem Schul-Musical zu spielen. Schwester Hanna versucht Joy umzustimmen und erfährt dabei, dass sie von ihren Mitschülern als Freak bezeichnet wird und der eingebildete Regisseur des Stücks sie sogar bereits ersetzt hat. Doch dann vollzieht Lukas, der Hauptdarsteller des Stücks, eine solidarische Geste... Bürgermeister Wöller bereitet sich akribisch auf seine bevorstehende Aufgabe als Adoptivsohn von Bertram Fürst von Mühlenbach-Holz (Helmfried von Lüttichau) vor. Die Finanzspritze für sein Vorhaben will er sich, wie so oft, von seinem Freund Hermann Huber (Wolfgang Müller) holen und ihn als Gegenleistung wieder mit Isolde Manz (Annette Paulmann), seiner Verflossenen, verkuppeln. Für seinen fürstlichen Plan benötigt Wöller auch die Hilfe von Schwester Hanna, die auf dem Schloss des Fürsten schockiert feststellt, dass sie seine Frau spielen soll. Kurz darauf wird Fürst Bertram verhaftet und verschwindet mitsamt Wöllers Adelstitel hinter schwedischen Gardinen. Nicht genug damit - der Bürgermeister erfährt, dass sein Referent Alex Rauscher (Jakob Geßner) das heimliche Angebot seiner Partei, als Kandidat gegen Wöller anzutreten, angenommen haben soll.

Die Doppelfolge "Um Himmels Willen" läuft am 30. März 2021 ab 20:15 Uhr im ERSTEN. Anschließend können die Episoden für sechs Monate über die ARD Mediathek gestreamt werden. Die bisherigen Staffel der Kultserie "Um Himmels Willen" sind auch fürs Heimkino erhältlich, zum Beispiel bei Amazon.de.


Das könnte Sie auch interessieren

(djd). Weihnachten ist das Fest der Familie und der lieb gewonnenen Traditionen. Ein festlich dekorierter Nadelbaum, der im ganzen Haus seinen zart-würzigen Duft verbreitet, gehört für die meisten dazu. Unangefochtener Favorit bleibt dabei laut einer Statista-Umfrage von 2019 die Nordmanntanne mit einem Anteil von 75 Prozent. Für viele Familien beginnt die Vorfreude aufs... weiterlesen

Bio-Bergbauer Christian Bachler und Chefredakteur Florian Klenk könnten nicht unterschiedlicher sein: Der eine bewirtschaftet den höchstgelegenen Bauernhof der Steiermark, der andere gibt in Wien die österreichische Wochenzeitung "Falter" heraus. Als Klenk ein umstrittenes Schadensersatzurteil gutheißt, das gegen einen Bauern gefällt wurde,... weiterlesen

(djd). Outdoor-Aktivitäten sind beliebter denn je. Laut Deutschem Tourismusverband (DTV) hielten sich 68 Prozent der deutschen Urlauber im Jahr 2020 allgemein gerne in der Natur auf, 38 Prozent gingen wandern - in beiden Bereichen waren das deutlich mehr als im Vorjahr. Mittelgebirgsregionen wie der Oberpfälzer Wald, der sich über rund 100 Kilometer entlang der... weiterlesen

2022 - die Schlagerbranche erwacht endlich aus ihrem tiefen Corona-Schlaf. Dank Aufhebung der meisten Schutzmaßnahmen, stehen in diesem Jahr wieder viele Künstler:innen auf der Bühne. Die Dokumentation begleitet zehn Schlagerstars, wie Mia Julia, Maite Kelly, Ben Zucker oder Andreas Gabalier auf ihrem Weg zurück in die Normalität und bietet exklusive Einblicke in... weiterlesen

(djd). Gas und Heizöl sind knapp gewordene Energiequellen, durch die jüngsten politischen Ereignisse sind ihre Preise drastisch gestiegen. Ohnehin ist der Bestand an fossilen Energien endlich. Brennholz steht in Deutschland dagegen auf lange Sicht ausreichend zur Verfügung, die Preisentwicklung ist in den vergangenen Monaten im Vergleich zu Gas und Heizöl moderat. Und als... weiterlesen

(djd). Es riecht nach reifen Trauben und jungem Wein, in den Weinbergen und auf den Straßen herrscht geschäftiges Treiben: Für die Winzerinnen und Winzer ist die Zeit der Weinlese eine Zeit der Extreme und immer etwas Besonderes. Arbeiten rund um die Uhr, um aus dem, was ein Jahr lang gewachsen ist, das Optimum herauszuholen. Auch in Deutschlands größtem... weiterlesen