Start der 8. Staffel "Die Höhle der Löwen" am 31.08.2020 bei VOX

Sonntag, 30.08.2020 11:43 Uhr | Tags: VOX

Die mehrfach preisgekrönte Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" kehrt am Montag, 31.08.2020 um 20.15 Uhr endlich mit acht neuen Folgen zurück auf den VOX-Bildschirm! In der achten Staffel warten auf das Löwen-Rudel wieder innovative Erfindungen, leidenschaftliche Gründer und hart umkämpfte Deals.

Pro Pitch sitzen fünf Investoren in der Höhle, darunter Beauty-Expertin Judith Williams, Wirtschaftsgröße Carsten Maschmeyer, Medienunternehmer Georg Kofler, Handelsmogul Ralf Dümmel, Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl, Orthomol-Geschäftsführer Nils Glagau und Neu-Löwe Nico Rosberg! Und gleich in Folge 1 gibt es ein absolutes Novum: Bei einem Start-up geben alle Löwen ein Einzelangebot ab! Carsten Maschmeyer: "Ich finde Sie Weltklasse! Sie sind absolut ein Gründer-Traum!" Und auch Georg Kofler wittert: "Ich sehe eine Weltmarke!" Doch das letzte Wort hat die Gründerin; für welches Angebot wird sie sich entscheiden? 

"Die Höhle der Löwen" am 31.08.2020

GRPSTAR aus Schlierbach (Österreich): Manuel Kössl (37) und David Krusch (25) sind begeisterte Fußballer. Nichts ärgert sie dabei mehr als ein Gegentor, weil der Mitspieler unnötig ausrutscht oder man selbst den Halt verliert. Um das Ausrutschen auf tiefen oder nassen Rasen zu verhindern, nutzen Fußballer Stollen unter ihren Schuhen. Der Nachteil: Sie nutzen sich schnell ab und müssen ausgetauscht werden. Mit GRPSTAR kombinieren die beiden Maschinenbauingenieure viele Vorteile in einem Produkt: Die mehrteilige Ausführung der GRPS kann zu unterschiedlichen Höhen kombiniert und den Boden- und Wetterverhältnissen angepasst werden. Durch die neu entwickelte Form dringt der Stollen tiefer in den Boden ein, gibt mehr Halt und schont die Fußsohle. Hochwertiges Aluminium und eine robuste Edelstahlschraube versprechen eine lange Lebensdauer. Zum Einsatz kommen die Stollen von GRPSTAR bereits in der Champions League. Aber nicht nur die Profis gehören zu ihrer Zielgruppe, sondern vor allem auch der gesamte Amateurbereich. Für Marketing und Vertrieb benötigen die Gründer 85.000 Euro, im Gegenzug bieten sie 10 Prozent ihrer Firmenanteile.

Yumbau aus München: Hongmei "Ivy" Zhang (29) ist im Norden Chinas aufgewachsen. Schon immer hat sie gerne mit ihrer Oma für die ganze Familie gekocht - am liebsten Dim Sums. An der TU München hat sie Kevin Bru¨ck (26) kennengelernt, dem sie ihre gefüllten Teigtaschen zum Probieren gab. Er war so davon begeistert, dass die Idee entstand, die besten Dim Sums der Welt nach Deutschland zu bringen. "Das Problem: Ihre frisch gemachten Dim Sums bestehen aus rein natürlichen Zutaten. Aber länger haltbare Dim Sums für den Handel zu produzieren, ohne künstliche Zusätze, hat bisher noch niemand geschafft", erklärt Kevin Brück. Daher haben sich die beiden Gründer Hilfe von der TU München und dem Fraunhofer Institut geholt und bringen nach drei Jahren Entwicklungszeit sechs Dim-Sum-Sorten "Made in Germany" auf den Markt. Die passenden Soßen "Spicy Safran" und "Classic Dim Sum" runden das Angebot der beiden Münchener ab. Um die Produktionskapazitäten und den Vertrieb auszubauen, benötigen die Münchner 300.000 Euro und bieten 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

flapgrip aus Hofheim bei Frankfurt: Philip Deml (29) ist erfolgreicher Influencer mit den Schwerpunkten Mode, Reisen und Business. Sein Smartphone ist daher sein ständiger Begleiter, aber immer wieder kamen die Fragen auf: Wie hält man das Handy am besten? Wie kann man seinen Alltag noch weiter verbessern. Für verschiedene Alltagssituationen werden separate Handyhalterungen benötigt: ob zur Befestigung im Auto, um Selfies zu machen oder um Videos zu schauen. Gemeinsam mit seinem Co-Founder Cem Dogan hat er flapgrip entwickelt, das all diese Probleme lösen soll. Die multifunktionale Smartphone-Halterung dient als Navi-Halterung im Auto und als Media-Ständer, soll optimal in der Hand liegen und kann am Laptop für freihändige Video-Calls befestigt werden. Der flapgrip ist besonders schmal und lässt sich auf alle Smartphones und Hüllen aufkleben. Mit Hilfe der Löwen möchten die Gründer flapgrip auf jedes Smartphone bringen. Dazu benötigen sie 125.000 Euro und bieten den Investoren 15 Prozent ihrer Firmenanteile an.

ChargeX aus München: Das Thema E-Mobilität gewinnt immer mehr an Relevanz im Alltag und doch gibt es immer noch ein Problem: Für all die E-Autos sind einfach zu wenig Ladestationen vorhanden. "Mal hier und dort eine Ladestation aufzubauen, wird nicht funktionieren, wenn wir alle zum Großteil in Zukunft elektrisch unterwegs sein werden. Wir müssen daher Möglichkeiten schaffen, um einfach und vor allem nebenbei die Fahrzeuge aufzuladen", so Tobias Wagner (27). Genau das möchten er und Michael Masnitza (27) mit ihrem Start-up ChargeX realisieren. Aqueduct ist ein modulares Ladesystem, funktioniert wie eine Mehrfachsteckdose und ermöglicht das zeitversetzte Aufladen von mehreren Autos an einer Ladestation. "Es lässt sich extrem einfach installieren und ist ein smarter Weg, alle Stellplätze in einem Parkhaus zu Ladeplätzen umzubauen", erklärt Michael Masnitza die Vorteile. Um ihr Produkt überall anbieten zu können, benötigen die Jungunternehmer 1.000.000 Euro und bieten dafür 16,7 Prozent ihrer Anteile.

gitti aus Berlin: Jennifer Baum-Minkus (35) möchte mit ihrem Start-up die Nagellackwelt revolutionieren. Ihre Recherchen haben ergeben, dass ein Großteil der am Markt erhältlichen Nagellacke Inhaltsstoffe enthalten, die in Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Auch werden bei einigen Lacken gequetschte Schildläuse und Fischschuppen als Farbpigmente eingesetzt. Dazu kommt der strenge, beißende Geruch. Das möchte die Gründerin ändern: "Ich will einen Nagellack ohne Lack und ein Produkt ohne diese schädlichen Inhaltsstoffe." Die Nagelfarben basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen, sind vegan und tierversuchsfrei. Nach über eineinhalb Jahren Forschung und Entwicklung erfolgte im letzten Jahr der Launch der ersten gitti-Kollektion. In weniger als zwei Stunden war das Produkt online ausverkauft. Um das Unternehmen und die Marke gitti weiter aufzubauen, möchte Jennifer Baum-Minkus einen strategischen Partner an ihrer Seite. Ihr Angebot an die Löwen: 300.000 für acht Prozent.

VOX zeigt die acht neuen Folgen "Die Höhle der Löwen", moderiert von Amiaz Habtu, ab 31. August 2020 immer montags um 20.15 Uhr. Im Anschluss an die VOX-Ausstrahlung ist die Gründer-Show auf TVNOW abrufbar. Außerdem zeigt VOXup freitags um 20:15 Uhr und ntv sonntags um 10:30 Uhr die aktuelle DHDL-Folge von Montag als Wiederholung. Für hörgeschädigte Zuschauer besteht wieder die Möglichkeit, "Die Höhle der Löwen" mit Untertiteln zu sehen.

Mit Freunden teilen


Artikel, die dich auch interessieren könnten