TV-Tipp vom 10.01.2021: Heute Abend neuer Köln-Tatort "Der Tod der Anderen" mit Ballauf und Schenk im Ersten

Tags: Tatort, Köln, ARD

Szene aus dem Köln-Tatort »Der Tod der Anderen«: Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) streiten darüber, was zu tun ist, um ihren verschwundenen Assistenten Jütte zu finden. Sendezeit: 10.01.2021 um 20.15 im ERSTEN.

Szene aus dem Köln-Tatort »Der Tod der Anderen«: Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) streiten darüber, was zu tun ist, um ihren verschwundenen Assistenten Jütte zu finden. Sendezeit: 10.01.2021 um 20.15 im ERSTEN.
© WDR/Thomas Kost


Tatort-Fans können aufatmen. Nachdem am letzten Sonntag der Tatort wegen des TV-Experimentes nach einem Bestseller von Ferdinand von Schirach ausfallen musste, läuft heute Abend um 20.15 Uhr im ERSTEN mit "Der Tod der Anderen" ein neuer Tatort, dessen Titel in gewisser Weise auf den Erfolgsfilm "Das Leben der Anderen" anspielt. An der Reihe ist diesmal das Kölner Team um die Hauptkommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär). Für beide ist es heute bereits der 80. Fall, damit gehören sie zu den dienstältesten Tatort-Kommissaren.

Worum geht es im Tatort "Der Tod der Anderen"? Im Kölner Luxushotel Rheinpalais wird die 60-jährige Kathrin Kampe (Eva Weißenborn) erhängt in ihrem Zimmer aufgefunden. Die Situation gleicht einer Hinrichtung, weshalb Ballauf und Schenk Selbstmord ausschließen. Im Visir der Tatort-Ermittler gerät die Inhaberin Bettina Mai (Ulrike Krumbiegel). Kampe und Mai kannten sich offensichtlich aus der früheren DDR. Die heutige Hotelchefin war damals Stasi-Agentin und arbeitete während der Leipziger Messe als Prostituierte, um wohlhabende Geschäftsleute der BRD zu verführen. Welche Rolle das verbitterte Opfer seinerzeit spielte, bleibt zunächst unklar.

Die Hauptverdächtige bestimmt nachfolgend das Handeln der Kölner Tatort-Kommissare. Zunächst entführt sie deren Assistenten Norbert Jütte (Roland Riebeling). Danach bringt sie auch noch Kommissar Schenk in ihre Gewalt, denn der soll schließlich ihre Unschuld beweisen. Dabei kommen drei neue Verdächtige ins Spiel: die Politiker Peter Wagner (Bernhard Schütz) und Matteo Schneider (Moritz Führmann) sowie der Geschäftsmann Frank Heldt (Rolf Kanies). Aber in welchem Verhältnis stehen diese zum Opfer und zur Hotelchefin? Und wer ist denn nun am Ende der Mörder? Auf Facebook können Sie sich dazu austauschen.

Fazit: Einmal mehr müssen Stasi-Seilschaften für Verwicklungen in einem Tatort herhalten. Das es ausgerechnet beim Kölner Tatort Verbindungen nach Leipzig gibt, erinnert an die früheren gemeinsamen Tatorte von Ballauf und Schenk mit den Leipziger Kommissaren Ehrlicher und Kain, letztere längst in Tatort-Rente. Deshalb wird diesmal auch auf Rückblenden verzichtet, stattdessen wird alles in den Dialogen der heutigen Protagonisten erzählt. Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär ermitteln wie immer auf ihre Weise und kommen dabei ohne Klamauk aus. Ulrike Krumbiegel brilliert in ihrer Rolle als Ex-Stasi-Spionin, Hotelchefin und Hauptverdächtige. Für Tatort-Fans dürfte "Der Tod der Anderen" ein gelungener Sonntagskrimi werden.

Und was sagen die anderen Medien? SPIEGEL ONLINE beschreibt den Kölner Tatort als "Sarkastisch, suggestiv, aufwühlend.". Die SÜDWEST PRESSE bewertet den Krimi mit 2 von 4 möglichen Pistolen, weil die Spannung auf der Strecke bleiben würde. Die KLEINE ZEITUNG (Österreich) ist der Ansicht, dass "Der Tod der Anderen" mehr als DDR-Geschichtsstunde funktioniert, denn als Krimi. Der AUGSBURGER ALLGEMEINEN ist ein anderes Detail aufgefallen: Es gibt diesmal keine Currywurst-Pause Ballauf und Schenk. Das hat seinen Grund, denn die legendäre Tatort-Imbissbude hat geschlossen und steht jetzt in einem Museum.

Wie immer gehen die Meinungen auseinander. Überzeugen Sie sich selbst und schalten Sie am 10. Januar 2021 um 20.15 das ERSTE ein. Dann nämlich läuft der neue Köln-Tatort "Der Tod der Anderen" mit Ballauf und Schenk. Wer den Tatort verpasst, kann diesen sechs Monate nach Ausstrahlung über die ARD Mediathek streamen. Alte Tatort-Fälle mit Ballauf und Schenk gibt es inzwischen auch fürs Heimkino, zum Beispiel bei Amazon.de.

Update zur Einschaltquote: Der Köln-Tatort "Der Tod der Anderen" vom 10.01.2021 lockte 11,19 Millionen Zuschauer vor die TV-Geräte. Die Meßlatte liegt bei einer solchen Quote für die nächsten Tatort-Ausstrahlungen liegen damit sehr hoch.

Mit Freunden teilen


Artikel, die dich auch interessieren könnten